Jahresarchiv 2015

hier findet ihr die Wettkampfergebnisse und Artikel des Jahres 2015

Kristin Pudenz wirft sich im fünften Versuch zu Bronze


Sie setzt ein weiteres Ausrufezeichen! Die Bronzemedaille bei den Europameisterschaften der U23 in Tallinn (Estland) ist der bisher größte sportliche Erfolg von Kristin Pudenz. Einst war die jetzt 22-Jährige die Vorzeigeathletin im Löhner Leichtathletik-Team und in dieser Region, seit einigen Jahren startet sie erfolgreich für den SC Potsdam – und jetzt ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Kristin Pudenz hielt endlich das ersehnte Edelmetall in den Händen.

„Ich wollte nicht noch einmal Vierte werden wie 2013. Ich bin glücklich, dass es geklappt hat“, sagt die Wahl-Potsdamerin. Vor Freude tanzte sie im Stadion in Tallinn und ließ sich von ihren Teamkameradinnen herzen, feierte das überragende deutsche Diskuswerferinnen-Trio den Erfolg. Shanice Craft vom MTG Mannheim gewann mit 63,83 Meter vor Anna Rüh vom SC Neubrandenburg mit 61,27 Meter und eben Kristin Pudenz vom SC Potsdam mit 59,94 Meter. Damit machten die deutschen Diskus-Frauen den sogenannten „Sweep“ perfekt. Das bedeutet frei übersetzt, dass Shanice, Anna und Kristin den Rest der Konkurrenz weggehauen und nicht aufs Treppchen gelassen hat. Das war der erste „Sweep“ von deutschen Leichtathleten überhaupt in der Geschichte von Europameisterschaften bei der U23!

weiter lesen ...
Diskus-Damen machen „Sweep“ perfekt


Die deutschen Diskuswerferinnen haben bei der U23-EM in Tallinn das perfekte Ergebnis eingefahren: Shanice Craft (MTG Mannheim; 63,83 m) setzte sich vor Anna Rüh (SC Neubrandenburg; 61,27 m) und Kristin Pudenz (SC Potsdam; 59,94 m) durch. Der erste deutsche „Sweep“ bei einer U23-EM war perfekt.
 
Das „ewige“ Diskus-Duell ging in eine neue Runde: In den ersten drei Versuchen wechselten sich Shanice Craft und Anna Rüh immer wieder an der Spitze des Feldes ab. Am Ende hatte Craft – so wie 2011 bei den U20-Europameisterschaften an selber Stelle – das bessere Ende für sich. Gerade als die letzten Töne der Nationalhymne für 200-Meter-Siegerin Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) verklungen waren, warf die Mannheimerin die Ein-Kilo-Scheibe im vierten Versuch auf 62,89 Meter und legte im sechsten Versuch sogar noch 63,83 Meter nach. „Die Hymne habe ich natürlich mitbekommen, sie hat mich noch einmal gepusht“, sagte die neue U23-Europameisterin.
weiter lesen ...

Kristin Pudenz fährt nach Talin

Da hat sie zur rechten Zeit noch einen rausgehauen. Gestern düste Kristin Pudenz vom SC Potsdam (eine der besten Adressen in der deutschen Leichtathletik),   einstige VorzeigeAthletin in dieser Region und noch  Mitglied beim TV Löhne-Bahnhof, mit einem breiten Grinsen im Gesicht und weiteren Teamkameraden bis Samstag ins Trainingslager in das Bundesleistungszentrum für Spitzensportler in Kienbaum. Das liegt etwa 40 Kilometer östlich von Berlin. Nur wenige  Tage  zuvor,  am  Freitag dem 26. Juni, schleuderte die 22-Jährige beim Sole Cup in Schönebeck den Diskus auf einen neuen persönlichen Bestwert von 62,61 Meter!
Damit steigerte „Pudi“ ihre Bestleistung um mehr als 1,50 Meter (die alte Bestmarke lag bei 60,89 Meter, aufgestellt beim Meeting in Halle an der Saale 2014), verbesserte sich auf den 5. Platz der Deutschen Bestenliste der Frauen und übertraf damit auch  die  Norm  für  die Weltmeisterschaften  um  über einen  Meter,  wie die Potsdamer auf ihrer Homepage unter dem Titel „Pudi wirft WM-Norm“ freudig verkünden. 

weiter lesen ...
Fadire ist der Überflieger

Auc h wenn nicht alle Träume in Erfüllung gingen, die Leichtathleten und Leichtathletinnen des TV Löhne-Bahnhof staubten bei den Ostwestfalenmeisterschaften in Blomberg ordentlich ab. Und dabei war die Konkurrenz mit weit über 300 Teilnehmern beachtlich. Nicht einschüchtern ließ sich dabei in erster Linie der Löhner Vorzeigeathlet Joshua Fadire. Der frisch gekürte Westfalenmeister im Mehrkampf legte auch an diesem langen Tag ein ungewöhnlich umfangreiches Programm ab. Dabei sammelte er Titel um Titel. Insbesondere in den Stoß- und Wurfdisziplinen war Joshua Fadire nicht zu schlagen. Im Kugelstoßen und Speerwurf distanzierte er die Konkurrenz ganz klar. Da hätte schon ein Versuch gereicht, um den 1. Platz zu sichern. Im Diskuswurf ließ er sich den Titel am Ende des Tages nicht nehmen.
weiter lesen ...
DLV schickt 68 junge Athleten zur U23-EM

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat am Mittwoch das Team für die U23-Europameisterschaften in Tallinn (Estland; 9. bis 12. Juli) nominiert. Mit einem 68-köpfigen Aufgebot nimmt der DLV an den kontinentalen Titelkämpfen der Junioren teil. Daneben wurden zwölf Teilnehmer aus dem Block Langstrecke/Gehen für die U20-EM in Eskilstuna (Schweden; 16. bis 19. Juli) benannt.

 

Weitere Infos auf der DLV-Seite ...

 

Beim Werfercup in Schönebeck bot am Freitagabend wieder einmal Topleistungen am laufenden Band. Speerwerfer Andreas Hofmann sowie die Diskuswerfer Martin Wierig und Kristin Pudenz übertrafen erstmals die WM-Norm für Peking (China). 

 

Weitere Infos zum Werfercup in Schönebeck ...

Am 13. und 14.06.2015 fanden in Bad Oeynhausen die NRW Mehrkampfmeisterschaften in den Altergruppen U18, U20, Männer / Frauen statt. Maja W olner ging in der Altergruppe U 20 im Siebenkampf an den Start. Sie belegte mit 3117 Punkten den 8. Platz.

 

In der Männerklasse gingen Andre Düsterhöft und Jannik Hartmann an den Start. Andre belegte mit 6873 Punkten den 2. Platz und Jannik mit 6858 Punkten den 3. Platz.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Zu den Ergebnissen ...

 

 

Top
Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten.