Die LG Bünde-Löhne überzeugt bei den OWL-Schüler-Meisterschaften

owl 2018 05 25 1Die weiblichen und männlichen Athleten stellen viele neue Bestmarken auf

Bei den Ostwestfalenmeisterschaften auf der Rußheide in Bielefeld ging das Team der LG Bünde-Löhne mit einer großen Anzahl von Athleten und Athletinnen an den Start. In diesem Falle war Masse dann auch Klasse.
Denn die Löhner und Bünder zeigten neben einer erfreulichen mannschaftlichen Geschlossenheit auch enorme Spitzenleistungen, die sich dann in acht Titel gewinnen und vielen Platzierungen auf dem Siegertreppchen ausdrückten. Dabei machten es die Löhner Mädchen der U16 den Vorbildern aus der W18 nach, indem sie in einem überzeugende Staffelrennen in der Besetzung Rike Rumpf, Marlena Kahl, Fabienne Golüke und Romane Sadeler-Teichmann in sehr guten Sekunden als erstes Quartett über die Ziellinie stürmten.

Und aus diesem Quartett ragte Marlena Kahl als eine der auffälligsten Athletinnen heraus. „Mit zwei weiteren Titeln und persönlichen Bestmarken unterstrich sie ihre aktuelle Bombenform und zeigt Perspektiven für eine große Laufbahn auf“, sagt Cheftrainer Karl-Heinz „Kalle“ Held. Insbesondere die Bestzeit über die 100 Meter in 13,17 Sekunden lässt aufhorchen, denn damit bewegt sich Marlena Kahl auf den Spuren von Kaderathletin Sarina Brockmann.
Auch die Staffelzeit von 12,70 Sekunden war mal wieder klasse, wenn ihr auch drei Hundertstel Sekunden zum Sieg fehlten. Dafür sprang Marlena dann im Hochsprung mit persönlicher Bestmarke von 1,56 Meter auf Rang eins, belegte im Weitsprung Rang vier und rannte dann in ihrem ersten 300-Meter-Lauf in 45,60 Sekunden auf den Vizeplatz. Es war ein traumhafter Tag für Marlena Kahl.  
owl 2018 05 25 2Aus dem Staffelquartett überzeugten dann aber auch die weiteren Athletinnen. Fabienne Golüke gewann die Speerwurf-Disziplin mit der persönlichen Bestmarke von 32,46 Meter vor Vereinskameradin Leticia Heinrichs, wobei Fabienne einige Fehlversuche jenseits der Bestweite ablieferte. „Da liegt noch viel mehr drin“, beurteilte Steffen Biermann diese Leistung. Rike Rumpf schleuderte den Speer in der U14 dann auf perfekte 29,06 Meter. Das bedeutete nach dem Staffelsieg dann den Vize-Ostwestfalenmeistertitel. Romane Sadeler-Teichmann musste sich nach dem Staffelerfolg dann trotz guter Einzelleistungen mit undankbaren 4. Plätzen zufrieden geben. Insbesondere im Hochsprung lieferte sie mit der persönlichen Bestmarke von 1,44 Meter ein klasse Resultat ab, lief ein sauberes Hürdenrennen in 13,51 Sekunden und überzeugte auch im 100-MeterLauf in 13,55 Sekunden mit persönlicher Bestzeit. Somit scheint Romane gerüstet für die Westfalenmeisterschaften im Blockmehrkampf am nächsten Wochenende.
Bei der W12 überzeugten Maia Wallenta und Pia Wiseler mit ihren ersten OWL-Titeln. Maia lieferte ein perfektes 75-Meter-Rennen ab und siegte in sehr guten 10,81 Sekunden. „Hut ab“ vor der schnellen Bünderin. Pia Fieseler überzeugte nicht nur als erste im Kugelstoßen, sondern auch mit guten Leistungen im Speerwurf, Hoch- und Weitsprung. In der Altersklasse der W13 reichte es zwar zu keinem Titelgewinn, aber zu guten 2. und vorderen Plätzen. Antonia Ganske hatte dabei Pech im Kugelstoßen. Denn auch sie erzielte die Siegerweite von 7,63 Meter. Aber die Konkurrentin hatte den besseren zweiten Versuch und somit blieb „nur“ der Vizetitel. Auch im Speerwurf blieb Rang zwei, über die 800 Meter ein 8. Platz in guten 2:52 Minuten. Es war eine insgesamt vielseitige Performance.
Vizemeisterin im Stabhochsprung wurde auch Lia Büschenfeld. Sie überquerte als Vizemeisterin die Höhe von 2.20 Meter und stellte in ihrem erst zweiten Wettkampf eine persönliche Bestleistung auf. Das gelang ihr dann auch im Hürdenlauf, wobei sie knapp hinter ihrer ebenfalls Bestzeit laufenden Jocy Diekmann die Ziellinie überquerte. Jocy übersprang dann noch die beachtliche Höhe von 1,42 im Hochsprung und belegte Rang drei. Das beste Ergebnis für sie an diesem Tag.
Die Titel bei den Jungen holten an diesem Tag Lukas Homburg mit der sensationellen Weite von 49,40 Meter im Speerwurf, der pfeilschnellen 75-Meter-Zeit von Alessio Redecker im Sprint der M12 und dem Abonnementsmeister im Diskuswurf Tim Gräfe. Lukas Homburg untermauerte seine gute Form dann auch noch im Weitsprung mit Rang zwei und einem sehr guten Sprung von 5,07 Meter. In der gleichen Altersklasse der M15 überzeugte Nils Büschenfeld mit einer Reihe persönlicher Bestmarken. Dabei wurde er OWL-Vizemeister im Hürden-Sprint, lief er auf Rang drei im 300-Meter-Lauf (Premiere auf dieser Strecke wie Marlena Kahl) und holte 5. Plätze über 100 Meter und im Hochsprung. In der M13 überzeugten Robin Wittemier und Dominik Henseler als Vielstarter und Mehrkampf-Talente. Robin belegte dabei den Platz auf dem Treppchen als Dritter im Weitsprung und platzierte sich in den Urkundenrängen im Speerwurf, Diskuswurf, Kugelstoßen, 75-Meter-Lauf und Hochsprung. Dominik ging im Sprint, Hürdenlauf, Hoch- und Weitsprung an den Start.
In der M12 überzeugte Tim Gräfe neben seinem Hürdentitel mit einem beachtlichen Mehrkampf und persönlichen Bestmarken. So belegte er im Kugelstoßen Rang drei, im Speerwurf Rang zwei und vervollständigte somit seine Medaillensammlung. Alessio Redecker gewann nicht ganz unverhofft den 75-Meter-Sprint in sehr guten 10,90 Sekunden. Im Weisprung wurde er Vierter und im Speerwurf Sechster. Samuel Fadire durfte sich im Diskuswurf über seine 2. Platz freuen, im Speerwurf wurde er Fünfter.
Auch an diesem Tag wurde deutlich, dass die Nachwuchsarbeit um Trainerin Monika Gräfe, Naemi Peselmann, Sven Hüllshorst und anderen, sowie die Zusammenarbeit mit dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Bünde Früchte trägt und der Nachwuchs auch durch Vielseitigkeit zu überzeugen weiß. „Das ist ein weiterer positiver Aspekt in der Entwicklung der Else-Werretaler Leichtathletik“, freut sich Cheftrainer „Kalle“ Held über die starken Leistungen der Athleten.

on 01 Juni 2019
Zugriffe: 415
Top
Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten.
Datenschutz Ok Ablehnen