Ladypower bei der Saisoneröffnung

bahn bs 1Die Sportler und Sportlerinnen der LG Bünde-Löhne liefern bei der Bahneröffnung neue Bestmarken

Im Rahmen der Bahneröffnung am 1. Mai in Bad Salzuflen gingen die Löhner und Bünder Leichtathleten mit einer starken Gruppe an den Start. Dabei waren die Mädchen schon rein zahlenmäßig überlegen und legten insbesondere im Sprint über zeugende Zeiten vor. Dabei hatte Trainer  Karl-Heinz „Kalle“ Held eindeutig die Staffeln der U18 und der U16 in den Fokus der Planung gelegt. Sowohl im Löhner Stadion als auch beim Trainingslager in Potsdam lag im Rahmen der Schnelligkeitsentwicklung das Staffeltraining im Vordergrund.

Und das machte sich dann auch bezahlt. Die U18 lief in der Besetzung Kira Pauer, Sarina Brockmann, Nina Wältz und Amy Diekmann ein tolles Rennen, distanzierte die Konkurrenz und stellte mit einer Zeit von 50,86 Sekunden eine neue Vereinsbestzeit auf. Mit Anna Eilert hat die LG noch ein Sprintass im Ärmel, um in diesem Jahr die 50-Sekunden-Grenze zu knacken und sich für Deutsche Meisterschaften qualifizieren zu können.
bahn bs 2Ähnlich ambitioniert ist der Trainerstab auch bei der U16. Mit Letizia Henrichs, Marlena Kahl, Fabienne Golüke und Romane Sadeler-Teichmann hat sich ein Quartett gefunden, das in 52,08 Sekunden eine sehr schnelle Zeit hinlegte, wobei im Rahmen der Wechsel noch Spiel nach oben vorhanden sein dürfte. Die Staffel-Zeiten untermauerten die jeweiligen Athletinnen dann auch in den Einzelrennen. „Sie ist wieder da“, lauteten die erleichterten Kommentare der Trainer und Betreuer.
Mit Sie ist Sarina Brockmann gemeint, die ein gutes Jahr hat pausieren müssen, da sie durch stete Überlastungsschmerzen weder richtig trainieren geschweige hat Wettkämpfen können. Und jetzt legte sie gleich eine kaum erwartete Bombenzeit hin. In 12,79 Sekunden distanzierte Sarina die Konkurrenz und blieb nur um vier Hundertstel Sekunden unter ihrer alten Bestmarke. Mit diesem fulminanten Rennen rechtfertigt sie auch das Vertrauen des Fachverbandes in Sarina Brockmann und das Löhner Trainerteam, indem Sarina ihre Kaderzugehörigkeit behielt. Jetzt geht es am Sonntag zum Landestrainer nach Kamp-Lintfort, um weitere Impulse für die Hürden strecke zu bekommen.
Im Sprintbereich überzeugten fast alle Athletinnen. Neben Sarina Brockmann insbesondere Neu zugang Kira Pauer, die sowohl über die 100 Meter in 13,48 als auch als Siegerin über die 200 Meter in 27,86 Sekunden an alte Zeiten an knüpfte. Nah an diese Zeit heran kam Svenja Bellon in der U20 in sehr guten 28,05 Sekunden.
Auch im Hochsprung und Kugelstoßen zeigte sie mit persönlichen Best leistungen, dass sie für den Siebenkampf in gut zwei Wochen bereit ist. Im Hinblick auf die ostwestfälischen Mehrkampfmeister schaften – hier kann das Ziel nur heißen Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften – trumpften dann noch einmal Sarina Brock mann mit persönlicher Bestweite im Kugelstoßen (10,10 m) hinter Teamkollegin Nina Wältz auf, die mit 10,21 Meter ebenfalls Best weite erzielte.
bahn bs 3Ebenfalls zurück meldete sich Jana-Marie Möller, die nach der verschlafenen Saison 2918 in diesem Jahr wieder an greifen möchte. Sie gewann den 800-Meter-Lauf ihrer Altersklasse und lieferte exakt die vom Trainer geforderte Zeit unter 2:50 Minuten ab. Amy Diekmann wagte sich an diesem Tag gleich in beiden Sprungdisziplinen an den Start und belegte mit guten Einstiegsmarken von 1,61 Meter im Hochsprung und 4,90 Meter im Weitsprung je weils den ersten Rang. Die Mädchen der U16 standen ihren Kolleginnen insgesamt in nichts nach.
Marlena Kahl lief direkt nach dem Staffelrennen in 13,40 Sekunden ins Ziel, gefolgt von den Trainingskameradinnen Fabienne Golüke (13,69) und Leticia Henrichs (13,94). Im Hochsprung wurde Marlena mit 1,40 Meter Siegerin vor Fabienne. Im Weitsprung war die Reihenfolge umgekehrt: Fabienne vor Marlena. Leticia hielt sich dann über die 800 Meter und im Kugelstoßen schadlos und belegte den Siegerplatz.
Bei der W14 blieb Romane Sadeler Teichmann in 13,95 Sekunden als Zweite knapp unter der 14-Sekunden-Marke. Im Hoch und Weitsprung belegte sie die Plätze drei und vier. In der W13 lieferte Jocy Diekmann ein sehr schnelles 75 Meter-Rennen ab und belegte in 11,08 Sekunden Rang drei. Im Weitsprung übersprang sie glatt die Vier-Meter-Marke und belegte mit 4,17 Meter Rang zwei. Antonia Gamka wurde im Kugelstoßen Fünfte.
Bei den Jungs überzeugte Trainer und Westfalenmeister André’ Düsterhöft im Hochsprung mit der Siegeshöhe von 1,96 Meter. Nebenbei betreute er die anderen Hoch springer, wobei Niklas Strutz leicht übermotiviert bei 1,80 Meter hängen blieb und mit der Sieger-Höhe von 1,77 Meter zufrieden sein musste. Im Diskuswerfen lieferte er sich mit Klubkamerad Eric Tetz ner ein packendes Duell, das Eric mit 30.05 Meter zu 29,37 entschied.
In der Männerklasse gingen mit Lennert Köhne und Marius Strathmeier zwei Athleten an den Start, die lange ausgesetzt haben. Marius lief in 24,54 Sekun den genau die anvisierte Zeit über die 200 Meter und Lennert gab mit 12.59 Sekunden über die 100 Meter einen guten Neueinstieg.
In der M15 gab es ebenfalls ein spannendes internes Duell zwischenden beiden Wettkampftypen Adrian Böhme und Lukas Homburg. Adrian lag über 100 Meter in 12,45 klar vor Lukas in 12,90 Sekunden. Im Weitsprung lag Lukas sieben Zentimeter vor Adrian. Auch im Kugelstoßen war Lukas mit 9,92 Me ter einen halben Meter weiter. Da für siegte Adrian dann im Hochsprung souverän mit 1,74 Metern.
Insgesamt zeigte sich, dass die Leichtathleten wieder sehr stark aufgestellt sind, wobei auch die mannschaftliche Geschlossenheit überzeugend war. Auch in 2019 werden die Bünder und Löhner wieder auftrumpfen. Der erste Wettkampftag lässt einiges erwarten.

bahn bs 1

on 06 Mai 2019
Zugriffe: 185
Top
Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten.
Datenschutz Ok