Nils Malte Büschenfeld verblüfft die Trainer

nrw mk 01Der 15-Jährige absolviert seinen ersten Mehrkampf bei den NRW-Meisterschaften

Sehr stark präsentierte sich bei den NRW-Mehrkampf-Meisterschaften im Bad Oeynhausener Sportzentrum Süd auch der Nachwuchs von der LG Bünde-Löhne. Über die geballte Power der weiblichen und männlichen Leichtathleten bei der U18 und U20 berichteten wir bereits. Die meisten Nachwuchs-Athleten nahmen zum ersten Mal bei so einer hochkarätigen Veranstaltung im Mehrkampf teil, schnupperten in den Ernst des sportlichen Wettkampfs hinein. Und ein 15-Jähriger verblüffte mit seinem beherzten Auftritt dabei all seine Trainer. Nils Malte Büschenfeld bestritt seinen ersten Mehrkampf überhaupt.

In diesem Fall einen Neunkampf. „Nils hat einen sehr guten Wettkampf abgeliefert und im Diskuswerfen, Speerwurf und Hochsprung auch noch gleich neue persönliche Bestleistungen aufgestellt. Sehr bemerkenswert“, sagten die Trainer André Düsterhöft und Steffen Biermann, die an beiden Tagen die Athleten vor Ort coachten. Und Cheftrainer Karl-Heinz „Kalle“ Held, der nach einer Meniskus-Operation das Geschehen über Live-Ticker von zu Hause in Löhne verfolgte, war schlichtweg begeistert vom Auftritt aller 16 an den Start gegangenen Sportler und Sportlerinnen von der LG Bünde-Löhne. „Sarina Brockmann ist der Knaller“, sagte er zum Titelgewinn der 17-Jährigen im Siebenkampf. Und speziell die Leistung von Nils Malte Büschenfeld hatte ihn im positiven Sinne so verblüfft, dass er den 15-Jährigen spontan zum „Man of the Day“ kürte. „Wir hatten ihn gebeten auszuhelfen, um das Team beim wichtige Punkte sammeln zu unterstützen. Und dann diese klasse Leistung von Nils, der zusammen mit Ardian Böhme und Lukas Homburg dazu beigetragen hat, dass die Team-Wertung gewonnen wurde. Das ist außergewöhnlich, famos“, sagte der vom Wohnzimmer aus über Internet die Wettkämpfe verfolgende Cheftrainer. „Ich habe zu Hause ganz schön mitgefiebert an beiden Tagen, ich wäre zu gern vor Ort gewesen. Aber mit Steffen und André waren ja gute Jungs als Trainer vor Ort.“ Für Ardian Böhme wäre ind er Einzelwertung eventuell sogar ein Podestplatz drin gewesen (es fehlten nur 35 Punkte auf den 3. Platz), wenn er nicht die Probleme am Knöchel gehabt hätte. Somit war er nicht im Vollbesitz seiner Leistungsfähigkeit.
Trainer Steffen Biermann zog nach diesen zwei Wettkampf-Tagen ein positives Fazit: „Alle weiblichen und männlichen Athleten waren gut vorbereitet. Insgesamt dürfen wir mit den Leistungen und den guten Platzierungen bei diesen NRW-Mehrkampf-Meisterschaften sehr zufrieden sein. Denn die Wettkampfbedingungen waren schon schwierig. Es war nass und kalt.“ Aufgegeben haben nur Eric Tetzner (U20) am Sonntag wegen gesundheitlicher Probleme, die sich schon am Samstag Abend bemerkbar machten, und Rike Rompf (W14) wegen Migräne.

nrw mk 01 nrw mk 02 nrw mk 03
on 23 Juli 2019
Zugriffe: 179
Top
Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten.
Datenschutz Ok Ablehnen