Krönender Abschluss der Saison bei den Westfalenmeisterschaften mit drei Titeln

kp

Vor allem die weiblichen Aktiven der LG Bünde-Löhne demonstrieren bei Westfalenmeisterschaft ihr großes Leistungspotenzial

Das war es dann für diese Freiluft-Saison in der Leichtathletik. Nur noch die U12 bis U16 dürfen noch einmal ran beim Schüler-Mehrkampf am nächsten Sonntag ab 11 Uhr im Löhner Werretalstadion. Zum Saison-Kehraus der U14 bis U20 demonstrierten die Athleten und Athletinnen von der LG Bünde-Löhne bei den Westfalenmeisterschaften im lippischen Lage noch einmal ihr großes Leistungspotenzial und setzten mit drei Titel-Gewinnen das i-Tüpfelchen auf sehr starke Wettkampf-Monate, mit unter anderem Erfolgen bei den Deutschen Meisterschaften.

Marlena Kahl gewann über 100 Meter Hürden, Nina Wältz im Hochsprung und Anna Deitert im Speerwerfen. Für dieses Trio ist es in der Einzel-Konkurrenz jeweils der erste Titel auf Westfalenebene. Außerdem gab es noch weitere Platzierungen für das Treppchen.

„Wir sind in der Löhner Leichtathletik total zufrieden mit dieser Saison“, bringt es Chef-Trainer Karl-Heinz „Kalle“ Held auf den Punkt. „Da waren viele klasse Ergebnisse dabei mit reichlich neuen Bestleistungen. Bei den Westfalenmeisterschaften in Lage waren wir das beste Team aus Ostwestfalen. Und drei Titel sind Top.
Heraus sticht hierbei der Sieg von Marlena Kahl (U18) über die 100 Meter Hürden. Sie hatte bis dato nur über die höheren Hürden, die man bei der U20 braucht, trainiert und ist zum ersten Mal über die flacheren U18-Hürden gelaufen – und das hat gleich gut geklappt. Mit 15,00 Sekunden lief sie persönliche Bestzeit und hat nur minimal den Cut auf eine 14 vor dem Komma verpasst.“ Trainer André Düsterhöft, der das Team vor Ort auch coachte, attestiert der jungen sehr talentierten Athletin, die in diesem Jahr einen weiteren großen Schritt nach vorn gemacht hat, „eine Top Performance an diesem Wettkampf-Tag.“ Im Hochsprung verpasste sie nur knapp eine weitere Medaille, wurde Vierte mit ebenfalls 1,61 Meter wie die Zweit- und Drittplatzierte. Marlena Kahl benötigte bei 1,58 und 1,61 Meter insgesamt aber nur einen Versuch mehr als diese beiden Konkurrentinnen. Das ist Pech.
Eine starke Performance legte erneut Nina Wältz (U20) an den Tag und holte sich mit 1,66 Meter den Titel im Hochsprung und mit persönlichen Bestleistungen noch zwei weitere Medaillen über die 100 Meter Hürden (2. Platz in 15,47 Sekunden; es fehlten nur zwei Hundertstel Sekunden zu Platz 1) und im Speerwerfen (3. Platz mit 35,92 Meter). Letzteres ist die ParadeDisziplin von Anna Deitert, die sich mit 37,90 Meter den Titel in der U20 holte. Ein sportliches Highlight für die Löhnerinnen war noch die 4 mal 100-Meter-Staffel mit Kira Pauer, Sarina Brockmann, Nina Wältz und Marlena Kahl (in dieser Reihenfolge gelaufen), die in 49,52 Sekunden mit neuem Vereinsrekord als Zweitplatzierte ins Ziel kam.
Die Startgemeinschaft Olpe/Lennestadt/Attendorn war in 47,40 Sekunden zu fix.

Stark ist auch der 2. Platz von Robin Wittemeier (M15) mit Bestmarke von 5,91 Meter im Weitsprung. Zweite Plätze gab es noch für die Bünder Ardian Böhme (Hochsprung) und Lukas Homburg (Speerwerfen, beide U18) sowie Leticia Heinrichs (400 Meter Hürden) und Rike Rompf (Speerwerfen, beide U18). Einen klasse Wettkampf lieferte auch Tim Gräfe (M14) mit dem 3. Platz im Diskuswerfen ab.
Mit neuen Bestmarken die Heimfahrt traten an Josy May Diekmann und Eva Montag (beide W15) sowohl im Weitsprung als auch über 100 Meter, „Mit drei Titeln und weiteren guten Platzierungen war es ein krönender Abschluss der Saison. Jetzt lassen wir es zwei, drei Wochen etwas ruhiger angehen und dann beginnt die Vorbereitung auf die Winter-Saison“, sagt André Düsterhöft.

2021 09 12 02 2021 09 12 03 2021 09 12 04
on 16 September 2021
Zugriffe: 769
Top
Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten.