Drucken

TV Löhne Leichtathleten auch zum Jahresende mit viel Ehrgeiz am Start

Beim Silvesterlauf des CVJM Rödinghausen trugen die Löhner Mittelstreckler nicht nur zum Beteiligungsrekord de s Veranstalters mit mehr als 600 Teilnehmern bei sondern überzeugten auch mit guten Platzierungen und überraschenden Erfolgen. Trainer Kalle Held freute sich über die rege Teilnahme seiner Athleten, denn der Rödinghauser Silvesterlauf ist berühmt berüchtigt durch sein gefürchtetes Höhenprofil.

"Eigentlich ist das eher eine Strecke für Crosspezialisten und nicht für Löhner" Flachtiroler" sprich Mittelstreckler". Aber jedes Jahr rafft sich wieder der harte Kern der Löhner Leichtathleten auf, um sich dieser extremer Strecke zu stellen und einen guten Jahresabschluss zu erzielen, wobei natürlich die gemeinsame Quälerei kompensiert wird  durch das Teamerlebnis und letztlich dann auch durch die doch eher überraschenden Erfolge. Für diese zeichnete sich in diesem Jahr in erster Linie zwei Nachwuchstalente im Ausdauerbereich auf nämlich Jana Marie Möller und Patrick Föhse.

Beide dominierten ihr Rennen über die 5,5 Kilometerstrecke. Dabei dominierte Patrick seine Konkkurrenz ganz deutlich und siegte mit mehr als drei Minuten Vorsprung. Auch seine Siegerzeit war unter den extrem schwierigen Regenbedingungen überragend und er pulverisierte seine Bestzzeit aus dem Vorjahr um mehrere Minuten.

Jana Marie Möller lief als erste Schülerin über die Ziellinie.Ihr Leistungspotential konnte die junge Nachwuchsathletin bereits mehrmals andeuten aber an diesem Tag kam dann noch die Cleverness dazu, die Konkurrenz nicht nur im Auge zu behalten sondern auch  im Schach zu halten. So enteilte sie ihren Mitstreiterinnen an der steilen Rampe zum Kammweg des Wiehengebirges  und liess sich diesen Vorsprung auch nicht mehr von ihrer Schulkameradin Lea Wegener wegnehmen. Im letzten Jahr war Lea Jana nämlich  noch auf den letzten Metern im Endpurt enteilt und das konnte Jana Marie dann in diesem jahr vermeiden, indem sie mehr auf die Tempokarte setzte. Den Dreifachtriumph der Löhner komplettierte in diesem Jahr Vivien Gronde, die sich in der weiblichen Jugend souverän durchzusetzen wusste.

"Hut ab vor Vivien. Das war mal wieder die ehrgeizige und durchsetzungsfähige Läuferin, die als Westfalenmeisterin über die 800 Meter überzeugen konnte. Das einzig Problem für die Verantwortlichen war es eigentlich nur, Vivien von einem Start zu überzeugen. Denn ihre Nervosität vor dem Start ist schon mehr als ungewöhnlich und dabei hat sie echt was drauf" so die einhellige Meinung von den Trainingspartnern.

Über die 5,5 Kilometer überzeugten aber auch die anderen Starter des TVLöhne: Marvin Föhse erzielte bei den Männern den dritten Platz in sehr guten22.30 Minuten. Sina Maack belegte Rang vier bei den Frauen. Joshua Fadire, der Westfalenmeister im Mehrkampf ging ebenfalls bei denSchülern an den Start und belegte den 11. Rang direkt vor seinem Vereinskameraden Eric Tetzner. Auf der Langstrecke überzeugte Paul Ehmann mit Rang 4, Daniel Katzberg und Fabian Beckmann blieben unter 51 Minuten und platzierten sich im ersten Drittel des Starterfelds. Henri Tetzner, der diesjährige Organisator beim TVLöhne,  erlief sich die Schnapszahl 111, und durfte stolz auf seine Truppe sein.  Im nächsten Jahr sollten die Löhner dann mit einer noch größeren Mannschaft an den Start gehen. Denn der Silvesterlauf in Rödinghausen ist traditionell schon fast ein "Muss" im Löhner Wettkampfkalender. Und eigentlich hat es- trotz aller Quälerei- ja irgendwie allen "Spaß" gemacht.